Wieder online: Einführung in die ketogene Protein- und Fettdiät

Hallo Freunde, euer Paul ist wieder zurück und bringt wieder regelmäßig Beiträge zum Thema Gesundheit und Ernährung.

Hierbei möchte ich hauptsächlich auf die ketogene Ernährungsweise und Tipps zur optimalen Ernährung eingehen. Wer von euch damals mein Blog verfolgt hat, wird über die vielen verschiedenen Vorteile der ketogenen Ernährung noch Bescheid wissen. Für jeden der dies jedoch nicht mehr im Gedächtnis hat, hier noch mal eine kurze Zusammenfassung:

Wie funktioniert eine ketogene Ernährung?

Die ketogene Diät besteht daraus, dass man Kohlenhydrate soweit wie möglich komplett aus der Ernäerung weglässt. Dementsprechend konsumiert man ausschließlich Fett und Protein. Hierbei ist darauf zu achten, dass ihr sogar mehr Fette als Proteine konsumiert, da euer Körper in diesem Fall das entsprechende Feld als Energiequelle verwendet.

 

Was bringt die Ketogene Ernährung?

Wenn euer Körper Fett als Energiequelle verwendet, funktioniert er im Großen und Ganzen viel besser. Ihr werdet feststellen, dass wir weitaus weniger müde seid, mehr Energie habt und vor allem mental viel leistungsfähiger seit. Denn der Körper verwendet Fett für besonders viele Vorgänge im hormonellen Bereich und im Gehirn. Dementsprechend stellt Fett die Basis für viele Transmitter im Gehirn dar und unterstützt deren Funktion. Dementsprechend werdet Ihr beispielsweise nicht mehr dieses energietische „Tief“ am Nachmittag haben, werdet viel länger am Stück Konzentrationsfähigkeit und werdet im Großen und Ganzen einfach viel produktiver und energiereicher sein.

Zudem stellt die ketogene Ernährung auch eine hervorragende Diätmethode dar, da der Körper wie bereits erwähnt, Fett als Energie verbrennt. Ich persönlich habe sagte und schreibe  sechs Kilo in nur einem Monat verbrannt mithilfe der Credo gehenden Proteinen und Fette Ernährung.

 

Was kann man in der ketogenen Diät alles essen?

Da man Kohlenhydrate versucht komplett wegzulassen, und maximal 40 g Kohlenhydrate am Tag zu konsumieren, ist die Ernährung natürlich etwas eingeschränkt. Hierzu stelle ich euch mal eine kleine Liste zusammen, was hervorragende Alternativen in der Protein- und Fettdiät sind:

  • Hähnchen
  • Hackfleisch
  • Rindfleisch
  • Lamm
  • Lachs
  • generell Fisch
  • Mozarella
  • Gouda
  • Tofu
  • Gurke
  • Zucchini
  • Tomate
  • Eier

Snacks:

  • Low Carb Proteinriegel (Diätkonforme Riegel findet Ihr auf der verlinkten Seite)
  • Nüsse (besonders Erdnüsse und Macadamia)
  • Luftgetrocknete Salami
  • Würstchen
  • Mozzarella Sticks

 

Fazit zur ketogenen Protein- und Fetternährung

Abschließend kann man sagen, dass die ketogene Ernährung eine relativ bequeme Diätmethode ist. Da man durch die entsprechenden Fette und Proteine wirklich schnell sein Kalorienbedarf deckt und dementsprechend relativ wenig kochen und zubereiten muss.

Zudem ist dies die einzige mir bekannte Methode mit der man abnehmen kann, weiterhin vollkommen konzentriert und leistungsfähig bleibt und relativ wenig Kochaufwand hat. Ich persönlich steige immer auf die Protein- und Fett Ernährung um, wenn ich gerade viel mit der Arbeit zu tun habe, wenig Zeit zum Kochen habe uns besonders leistungsfähig sein muss. Hierbei sei noch einmal besonders beachtet, dass man in dieser Diät besonders leistungsfähig ist, was eigentlich ein Widerspruch darstellt.

Dementsprechend ist die ketogene Protein- und Fett Ernährung ganz klar mein Favorit unter den verschiedenen der Diätmethoden. In den nächsten Beiträgen werde ich euch noch ein paar weitere Tipps geben, mit welchen ihr eure Proteindiät und generell kohlenhydratarme Diätformen am besten über die Bühne bekommen zu uns wir die besten Ergebnisse erzielt.

Bis dahin, euer Paul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.