Die verschiedenen Arten von Vitamin C

Vitamin C ist ein essentieller Nährstoff für viele Aspekte der Gesundheit, einschließlich deines Immunsystems.

Dein Körper verbraucht zusätzliches Vitamin C in Zeiten erhöhten Bedarfs, wie z.B. bei Krankheit oder Infektionen. Wenn du also nicht besonders darauf achtest, die Zufuhr mit der Nahrung zu erhöhen, wird die tägliche Versorgung wahrscheinlich nicht ausreichen. Auf jeden Fall wenn du ein Fan von Convenience Food bist. Dies ist der Zeitpunkt, an dem zusätzliches Vitamin C eine nützliche Ergänzung zu deiner Ernährung sein kann.

Ascorbinsäure ist die Form von Vitamin C, die natürlich in der Nahrung vorkommt. Sie hat eine gute Bioverfügbarkeit, aber manche Menschen empfinden sie als zu sauer auf ihren Darm und können höhere Dosen nicht vertragen. 

Bioflavonoide sind nützliche pflanzliche Verbindungen, die oft zu Vitamin-C-Präparaten hinzugefügt werden. Sie liefern zusätzliche Immunvorteile und können helfen, die Bioverfügbarkeit zu erhöhen.

Mineralische Ascorbate wie Calcium- und Magnesiumascorbat werden oft als “gepuffertes” Vitamin C bezeichnet. Viele Menschen empfinden diese als sanftere Formen von Vitamin C, die vom Darm besser vertragen werden. Es ist jedoch wichtig, die begleitende Dosis an Mineralien (Calcium, Magnesium etc.) zu berücksichtigen, wenn man höhere Mengen einnimmt.

Vitamin C mit Zeitfreisetzung ist oft die bevorzugte Wahl, da Vitamin C eine bessere Bioverfügbarkeit hat, wenn es in kleineren Dosen über den Tag verteilt eingenommen wird. Eine Time-Release-Formel zielt darauf ab, dieses Problem zu lösen, ohne mehrere Tabletten einzunehmen, indem das Vitamin C langsam über den Tag verteilt freigesetzt wird. 

Ester C ist eine patentierte Form von gepuffertem Vitamin C (hauptsächlich Calciumascorbat), das nachweislich wie andere Mineralascorbate im Darm gut aufgenommen und vertragen wird.

Vitamin C – Ein kraftvoller immun unterstützender Nährstoff

Die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin C sind gut dokumentiert.  Vitamin C ist ein essentieller Nährstoff für viele Aspekte deiner täglichen Gesundheit, und in letzter Zeit hat seine kraftvolle Immununterstützende Rolle für Schlagzeilen gesorgt.

Warum brauchen wir zusätzliches Vitamin C?

Eine unzureichende Vitamin C-Zufuhr ist bereits weiter verbreitet, als vielen Menschen bewusst ist. Viele Menschen haben einen viel zu geringen Vitaminhaushalt. Nüsse und Samen sind vitaminreiche Lebensmittel.

Der Mensch gehört zu einer kleinen Minderheit von Säugetieren, die ihr eigenes Vitamin C nicht herstellen können.  Das bedeutet, dass es regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden muss. Ein schwerer Mangel, der zu Skorbut führt, ist in den Industrieländern selten, aber es gibt Zeiten, in denen unser täglicher Bedarf an Vitamin C wahrscheinlich ansteigt, wie z.B. bei Umweltverschmutzung und in Zeiten von chronischem Stress, Krankheit und Infektionen. 

Verschiedene Formen von Vitamin C

Ascorbinsäure

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten Vitamin C in Form von Ascorbinsäure.  Dies ist der richtige Name für Vitamin C und die Form, die natürlich in Lebensmitteln vorkommt.  Synthetische Ascorbinsäure in Nahrungsergänzungsmitteln hat eine ähnliche Bioverfügbarkeit wie die natürlich vorkommende Ascorbinsäure in Lebensmitteln, wie Brokkoli und Zitrusfrüchten (es ist jedoch wichtig zu beachten, dass synthetisches und aus Lebensmitteln gewonnenes Vitamin C chemisch identisch sind, das Vitamin C in Obst und Gemüse jedoch mit verschiedenen zusätzlichen Nährstoffen und Phytonährstoffen verpackt ist, die seine gesundheitlichen Vorteile und seine Verwertung durch den Körper beeinflussen können).  Die bisherige Forschung scheint auch darauf hinzudeuten, dass die Bioverfügbarkeit von Ascorbinsäure die gleiche zu sein scheint, egal ob sie in Pulver- oder Tablettenform verabreicht wird. 

Manche Menschen finden jedoch, dass Vitamin C, das in der ergänzenden Form von Ascorbinsäure gegeben wird, ihren Magen verstimmt, und vertragen vielleicht besser andere Formen, die sanfter zum Darm sind,13 oder zeitlich freisetzende Versionen, die das Vitamin C langsamer freisetzen und auch das Risiko einer Magen-Darm-Verstimmung reduzieren können.

Vitamin C mit Bioflavonoiden

Bioflavonoide (oder Flavonoide) sind polyphenolische Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen und besonders reichlich in Vitamin C-reichen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten sind.  Es gibt etwa 5.000 verschiedene Arten von Flavonoiden und sie werden von Pflanzen als Reaktion auf mikrobielle Infektionen gebildet. Du wirst oft Vitamin C und Bioflavonoide zusammen in einer synergistischen Ergänzungsformel finden.  Das liegt daran, dass einige Studien herausgefunden haben, dass die Zugabe von Flavonoiden helfen kann, die Absorption von Vitamin C aus Nahrungsergänzungsmitteln zu erhöhen; andere Studien haben jedoch keinen Unterschied festgestellt.

Abgesehen von den möglichen Vorteilen der Erhöhung der Bioverfügbarkeit von Vitamin C haben Flavonoide jedoch auch für sich selbst bedeutende gesundheitliche Vorteile gezeigt.    In Pflanzen helfen Flavonoide dabei, schädlichen oxidativen Stress zu reduzieren und das Wachstum zu regulieren.  Und wenn Flavonoide mit der Nahrung aufgenommen werden, haben sie nachweislich signifikante antioxidative und radikalfangende Fähigkeiten.  Darüber hinaus haben sie eine entzündungshemmende Wirkung gezeigt und bieten kardiovaskuläre, metabolische, neuroprotektive, krebshemmende Vorteile und mehr.

Zeitlich freigesetztes Vitamin C

Die Forschung hat herausgefunden, dass Einzeldosen von Vitamin C über 200 mg eine geringere relative Bioverfügbarkeit haben, was darauf hindeutet, dass die Einnahme mehrerer kleinerer Dosen über den Tag verteilt effektiver sein kann als eine einzige große Dosis. Time-Release-Versionen zielen darauf ab, dieses Problem zu lösen, indem das Vitamin C langsamer über den Tag verteilt freigesetzt wird.  Eine Reihe von Studien hat auch die relative Bioverfügbarkeit von Vitamin C aus verschiedenen Tablettenformulierungen untersucht und festgestellt, dass Versionen mit langsamer Freisetzung eine bessere Bioverfügbarkeit des Vitamins bieten.

Ester-C

Dies ist eine patentierte Form von Vitamin C, die hauptsächlich Calciumascorbat (gepuffertes Vitamin C) enthält. In Tierversuchen wurde festgestellt, dass Ester-C besser absorbiert und weniger schnell ausgeschieden wird als Ascorbinsäure und eine überlegene antiskorbutische (Skorbut-verhindernde) Wirkung hat.  Diese Ergebnisse wurden bisher noch nicht am Menschen repliziert. Ester-C wurde jedoch in einer kleinen Humanstudie an Menschen, die empfindlich auf säurehaltige Lebensmittel reagieren, als besser verträglich befunden. Ester-C ist im Vergleich zu Ascorbinsäure signifikant weniger epigastrische Nebenwirkungen bei Teilnehmern verursacht, die empfindlich auf säurehaltige Lebensmittel reagieren, und dass Ester-C deutlich besser verträglich ist.

Wenn Mensaessen zum Doping wird

Auch wenn die ein oder andere Mensa an einem Universitätsstandort keinen guten Ruf genießen sollte, sind es besonders die Mensen, die für Studierende ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Angebot zaubern. Das schlechte Mensaessen von früher gehört heute zum Glück der Vergangenheit an. Vegetarische Vielfalt, bewusster Fleischkonsum und breitgefächerte Angebote zieren heutzutage die Angebotstafeln deutscher Mensen. Nicht zuletzt verdanken Studierende dies sowohl dem unermüdlichen Einsatz ihrer Studierendenvertreter als auch den deutschlandweiten Auszeichnungen für Mensen. Diese Auszeichnungen erlangen einen immer größeren Stellenwert und sind gerade für kleinere Studienstandorte auch ein wichtiges Argument, wenn es für Studienanfänger um die Wahl ihres Studienortes geht. 

Die Bedeutung der Mensen 

Nicht nur für die Entscheidung hinsichtlich des Studienortes sind Mensen durchaus bedeutsam, sondern sie tragen ebenfalls einen wichtigen Beitrag für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung bei. Nebenbei bemerkt gilt entgegen allgemeiner Wahrnehmung dieses Angebot an vielen Standorten in Deutschland selbstverständlich nicht nur den Studierenden vor Ort, sondern auch Hochschulmitarbeitern und anderen Gästen. Doch warum ist sind Mensen hauptsächlich an Studienorten als fester Bestandteil anzufinden, wenn man als Student doch überall essen könnte? Das hat verschiedene Gründe. Zum einen bieten Mensen eine gewisse Versorgungsgrundlage und sind im Idealfall in der Nähe zentral gelegener Bildungszentren anzufinden. Zum anderen sollen abwechslungsreiche Nahrungsangebote für einen gesunden Zustand der Studierenden sorgen und sie durch subventionierte Speiseangebote dahingehend unterstützen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Denn Studierende, die sich beispielsweise durch überhöhten Kaffeekonsum in eine Koffeinabhängigkeit manövrieren, oder durch eine einseitige Ernährung mit Mangelerscheinungen wie beispielsweise Vitamin- oder Dopaminmangel auseinandersetzen müssen, sind für ein wissenschaftliches Begehren großer Hochschulen nicht förderlich. 

Es wird Zeit den Mensen mehr Beachtung zu schenken

An vielen Hochschulstandorten ist die Erkenntnis über den hohen Stellenwert der Mensen bereits angenommen und realisiert worden. Einige Standorte hadern jedoch noch mit einer überdurchschnittlichen Förderung ihrer Mensen. Sicherlich ist die direkte Auswirkung einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung aus Sicht der Betreiber nicht immer sofort ersichtlich, doch gibt es einen Grund, dass sich immer mehr Mensen in Deutschland freiwillig an Qualitätswettkämpfen beteiligen und diese Bemühungen dann auch in eine ausgeweitete Angebotsvielfalt überführen. Eine gute Mensa bietet nicht nur Studierenden die die Nacht durchmachen und sich in regelmäßigen Abständen größten Stresssituationen während der Prüfungszeit hingeben eine solide Ernährungsbasis, sondern trägt durch ihre Öffnung nach außen hin auch einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung der Grundlagen ausgewogener Ernährung in die Gesellschaft hinein. Daher sollte man den Mensen für ihre Leistungen an den Hochschulorten Deutschlands eine deutlich höhere Anerkennung zukommen lassen. Ihre Arbeit und ihr Anspruch eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu erschwinglichen Preisen mit möglichst höher Qualität für eine möglichst große Masse anbieten zu können ist für unsere Gesellschaft im urbanen Raum eine wichtige und lehrreiche Zielsetzung. Auch wenn sich Mensaessen vielleicht nicht an allen Standorten den besten Ruf erwirtschaftet hat, so verdient es deutlich mehr Anerkennung als wir ihm zumeist geben.

Schluss mit schlechtem Fast Food

Seit Jahrzehnten drängen sich bekannte Fast-Food-Ketten in die Innenstädte dieser Welt. Sie verkörpern einen gesellschaftlichen Drang nach Geschwindigkeit und Einfachheit. Schnelles Essen in nur wenigen Minuten zubereitet und voller Energie für den Tag. Doch die Realität sieht anders aus. Die uns bekannten Fast-Food-Ketten glänzen häufig nur durch ihre Geschwindigkeit in der Zubereitung und weniger durch einen gesunden und energiereichen Inhalt. 

„Bio“ und „vegan“ erobern die Fast Food Lobby

Wenn sich Begriffe in den letzten Jahren im Bereich der Lebensmittelindustrie durchgesetzt haben, dann sind es „Bio“ und „vegan“. Kaum ein anderer Begriff hat sich als solch großer Multiplikator erwiesen, sodass die europäische Politik sie in ihre Lebensmittelausweisungen als festen Bestandteil übernommen hat. Und auch im Bereich Fast Food sind diese Begriffe zum Fachjargon erhoben worden. Wer schnell und gesund im Alltagstreiben außerhalb der eigenen vier Wände leben möchte, für den sind diese Begriffe mehr als nur eine Floskel. Daher ist vegan essen in Tübingen oder anderen Großstädten unseres Landes selbstverständlich geworden. Die Entwicklung in diesem Bereich des Fast Foods schreitet mit großen Schritten voran. Immer mehr Geschäfte öffnen in sehr guter Lage in hoch fluktuierten Zentren unserer Städte und bewerben eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Auch der Smoothie Shop und sein unglaublich großes Angebot an der Smoothie Bar mit ausschließlich frischen und vitaminreichen Angeboten weckt zunehmend hohes Interesse. Es zeichnet sich daher ab, dass eine schnelle Nahrungsaufnahme im urbanen Raum keineswegs weniger sein soll als eine gesunde und schnelle zugleich. Gesunde Ernährung wird daher zu einem wichtigen Bestandteil unseres Lebens. Diese Entwicklung ist sehr erfreulich und spiegelt sich nicht nur auf einem breiten Bereich unserer Gesellschaft, sondern auch auf eine wachsende Fülle von Angeboten wider. Denn die Nachfrage ist groß und der Markt längst nicht übersättigt. 

Sind ungesunde Fast-Food-Ketten Geschichte?

Bei dieser Entwicklung fragt man sich natürlich, ob der Drang nach frischen und gesunden Lebensmitteln ein Abgang ungesunder Fast-Food-Ketten mit sich bringen wird. Letztlich ist es eine rein spekulative Frage und kann an dieser Stelle keineswegs beantwortet werden, doch lassen einige Argumente Grund zu Vermutungen stellen. Eine gesunde Ernährung ist zwar einem Großteil der Bevölkerung sehr wichtig, doch hängt mit ihr auch meist eine finanzielle Hürde zusammen. Denn nicht jeder ist in der Lage sich den verhältnismäßig höheren Preisen hingeben zu können. Das ist selbstverständlich ein Problem für den Wunsch flächendeckend ein gesundes und vielfältiges Nahrungsangebot schaffen zu können. Zudem müssten diese nachhaltig und ganzheitlich orientierten Fast Food Restaurants sich dem finanziellen Mehraufwand exklusiver Innenstadtlokale mit hohen Mietpreisen widmen können. Sicherlich ein weiterer Multiplikator für eine erhöhte Preisspanne der Angebote. Dies führt dazu, dass sich auch weiterhin eine größere Anzahl an Menschen den gängigen Fast-Food-Ketten statt ihrer gesunden Alternativen im innenstädtischen Bereich widmen werden. Erst wenn sich eine finanzielle Annäherung der Lebensmittelpreise vollziehen würde, wäre ein letztes Verdrängen der herkömmlichen Fast-Food-Ketten überhaupt erst möglich. Selbst dann ist es ein langer und arbeitsreicher Prozess.

Die besten Balance-Board-Übungen für Anfänger

Die Einführung von Balance-Training in die wöchentliche Workout-Routine kann viele Vorteile bieten. Die Durchführung von Balance-Board-Übungen kann helfen, Verletzungen vorzubeugen, bei der Rehabilitation zu helfen, die Körperhaltung zu verbessern, Rückenschmerzen zu reduzieren, die Koordination und das Körperbewusstsein zu verbessern und Sie wacher zu halten. Außerdem macht es Spaß und ist einfach zu machen! Balance-Board-Übungen sind für Anfänger und erfahrene Sportler gleichermaßen geeignet. Erfahren Sie mehr über die Vorteile des Balance Boards in diesem Artikel.

Was ist ein Balance Board?

Balance Boards gibt es in vielen verschiedenen Formen, Größen und unterschiedlichen Rollen, wie z.B. eine Korkrolle. Sie werden sogar eine Vielzahl von Bezeichnungen dafür finden. Dennoch sollten Sie in der Lage sein, alle unten gezeigten Übungen auf jedem Brett auszuführen, egal ob es sich um ein Wackelbrett, eine Wippe oder ein Balance Board Holz handelt.

Für alle unten aufgeführten Übungen benötigen Sie ein Balance Board, Trainingskleidung, Handgewichte und einen Gewichtsball. Wenn Sie keinen Zugang zu Gewichten oder einem Gewichtsball haben, ist das kein Problem. Sie können die Übungen auch ohne durchführen oder diese Übung einfach überspringen.

Kniebeugen

Angesprochene Muskeln: Quads, Kniesehnen, Gesäßmuskeln, Rumpf und hintere Muskeln

So geht’s: Stellen Sie sich zunächst mit schulterbreit auseinander stehenden Füßen auf das Brett. Um das Gleichgewicht zu halten, können Sie Ihre Hände vor sich ausstrecken. Als Nächstes lehnen Sie sich zurück, als ob Sie auf einem imaginären Stuhl sitzen würden, wobei Ihr Kopf weiterhin nach vorne schaut. Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken gerade bleibt und die Wirbelsäule nicht nach vorne kippt. Hören Sie mit dem Absenken auf, wenn Ihre Oberschenkel parallel zum Boden sind, die Knie über den Füßen liegen und Ihr Körpergewicht in die Fersen gedrückt wird. Beginnen Sie langsam, sich wieder in den Stand hochzudrücken.

Ausfallschritt

Angesprochene Muskeln: Waden, Quads, Gesäßmuskeln, Hüfte und Kniesehnen

So geht’s: Stellen Sie sich mit den Füßen hüftbreit auseinander. Treten Sie mit dem rechten Bein nach vorne auf das Balance Board und verlagern Sie Ihr Körpergewicht nach vorne. Senken Sie sich langsam ab, bis Ihr rechter Oberschenkel parallel zum Boden ist, und achten Sie darauf, dass Ihr Rücken gerade und aufrecht bleibt. Wenn Sie es bequem können, lassen Sie Ihr linkes Knie leicht auf den Boden tippen. Drücken Sie sich langsam wieder hoch, indem Sie Ihr Gewicht wieder auf die rechte Ferse verlagern, bis Sie in die Ausgangsposition zurückkehren. Wiederholen Sie diese Schritte, indem Sie mit dem linken Fuß nach vorne treten.

Hinweis: Um diese Übung anspruchsvoller zu gestalten, stellen Sie sich zunächst auf das Balance Board und gehen Sie in einen Ausfallschritt.

Schräge Liegestütze

Angesprochene Muskeln: Brustmuskeln, Deltamuskeln, Trizeps, Rückenmuskeln und Bauchmuskeln

So geht’s: Beginnen Sie mit den Händen auf dem Balance Board, die etwas weiter als schulterbreit auseinander stehen. Stellen Sie Ihre Füße hinter sich in einem Abstand auf, der sich für Sie angenehm anfühlt. Bedenken Sie, dass Sie umso stabiler stehen, je weiter Ihre Füße auseinander stehen. Ihr Körper sollte eine gerade Linie bilden, wobei Sie darauf achten sollten, dass Ihr Hintern nicht nach oben ragt oder durchhängt. Halten Sie Ihren Kopf leicht nach vorne gerichtet und Ihre Ellbogen leicht gebeugt, damit sie nicht ausrasten. Beginnen Sie langsam, sich so weit abzusenken, wie Sie können. Wenn Sie nur so weit heruntergehen können, bis Ihre Arme einen 90-Grad-Winkel bilden, ist das völlig in Ordnung. Halten Sie in der unteren Position inne und drücken Sie sich dann wieder in die Ausgangsposition hoch.

Liegestütze in Rückenlage

Angesprochene Muskeln: Brustmuskeln, Deltamuskeln, Trizeps, Rückenmuskeln und Bauchmuskeln

So geht’s: Legen Sie die Hände etwas weiter als schulterbreit auseinander auf den Boden. Stellen Sie die Füße hinter sich auf dem Balance Board in einem für Sie angenehmen Abstand zueinander auf. Auch hier gilt: Je weiter Ihre Füße auseinander stehen, desto stabiler sind Sie. Ihr Körper sollte eine gerade Linie bilden, wobei Sie darauf achten sollten, dass Ihr Hintern nicht nach oben ragt oder durchhängt. Halten Sie den Kopf leicht nach vorne gerichtet und die Ellbogen leicht gebeugt, damit sie nicht ausrasten. Senken Sie sich langsam so weit ab, wie Sie können. Halten Sie an der unteren Position inne und drücken Sie sich dann wieder in die Ausgangsposition hoch.

Unterarmstütz

Angesprochene Muskeln: Brustmuskeln, Deltamuskeln, Trizeps und Bauchmuskeln

Anleitung: Starten Sie mit den Händen auf dem Brett, die etwas weiter als schulterbreit auseinander stehen. Stellen Sie Ihre Füße in einem angenehmen Abstand hinter sich auf. Ihr Körper sollte eine gerade Linie bilden, wobei Sie darauf achten sollten, dass Ihr Hintern nicht nach oben ragt oder durchhängt. Halten Sie den Kopf leicht nach vorne gerichtet und die Ellbogen leicht gebeugt. Halten Sie diese Position so lange wie möglich.

Hinweis: Um diese Übung anspruchsvoller zu gestalten, verlagern Sie Ihr Körpergewicht auf einen der beiden Arme und heben Sie den anderen Arm nach vorne, sodass Ihre Schulter Ihr Ohr berührt und Ihre Hand gerade vor Ihnen liegt. Wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Arm.

Wadenheben

Angesprochene Muskeln: Wadenmuskeln (Gastrocnemius, Achillessehne, Soleus)

Vorgehensweise: Beginnen Sie damit, Ihre Füße in einem für Sie angenehmen Abstand an einem Ende des Brettes zu platzieren. Stellen Sie das Brett in der Nähe einer Wand oder eines hohen Gegenstandes auf, an dem Sie sich bei Bedarf mit einer Hand abstützen können. Verlagern Sie Ihr Gewicht langsam nach vorne auf die Fußballen und strecken Sie Ihre Füße durch. Achten Sie darauf, eine neutrale Kopf- und Rückenhaltung beizubehalten. Halten Sie in der obersten Position inne und verlagern Sie Ihr Gewicht langsam zurück auf die Fersen, bis Sie wieder in die Ausgangsposition zurückkehren.

Wie du den besten Diätplan für dich auswählst

“Wie kann ich abnehmen?” Im Laufe der Zeit haben sich Millionen von Amerikaner diese Frage gestellt. Tatsächlich gab zwischen 2015 und 2018 fast jeder fünfte Erwachsene, der älter als 20 Jahre ist, an, an einem bestimmten Tag einen bestimmten Ernährungsplan zu befolgen, so eine aktuelle Studie der Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Die häufigste Diät, die von den Teilnehmern der Studie befolgt wurde, war eine Gewichtsabnahme oder kalorienarme Diät, gefolgt von einer Diät zum Diabetesmanagement, einer kohlenhydratarmen Diät und einer fett- oder cholesterinarmen Diät.

Aber selbst unter diesen wenigen Ansätzen gibt es eine überwältigende Anzahl von verschiedenen Programmen, und das richtige zu finden, kann sich als Herausforderung erweisen. Schließlich gibt es keinen Einheitsplan, der für jeden perfekt ist.

Bevor du dich für einen Gesundheits- oder Abnehmplan entscheidest, ist es wichtig, dass du dich selbst einschätzt und dir einige Fragen stellst:

Womit kannst du auf lange Sicht leben?

“Es gibt heute viele Diätpläne auf dem Markt, die eine gute Gesundheit fördern”, sagt Emily Kyle, RDN, die in privater Praxis in Rochester, New York, tätig ist. “Der Schlüssel ist, einen zu finden, der dir keinen Stress oder Qualen bereitet.” Stelle dir Fragen wie: Würden dich die Ernährungsrichtlinien glücklich machen? Ängstlich? Gestresst? Bist du in der Lage, sie langfristig zu befolgen? “Faktoren wie Genuss, Flexibilität und Langlebigkeit sollten stark berücksichtigt werden”, fügt Kyle hinzu.

Wenn es sich bei der Diät um eine schnelle Lösung handelt und nicht um eine, die dauerhafte Veränderungen des Lebensstils fördert, könnte dies ein Problem darstellen. Insbesondere extreme Diäten, die im Vorfeld einen großen Gewichtsverlust versprechen, sind nicht immer nachhaltig – und es kann sein, dass du am Ende zu viel isst oder sogar Essanfälle bekommst, wenn du dich entbehrlich fühlst. “Überlege dir, ob du die Gewohnheiten der Diät ein Leben lang beibehalten kannst, nicht nur 21 oder 30 Tage”, sagt Angie Asche, RD, eine Sport-Diätberaterin in Lincoln, Nebraska.

Welches Diätprogramm ist am besten für deine allgemeine Gesundheit?

Einige Diätpläne, wie die MIND-Diät und die DASH-Diät, sind dazu gedacht, sich auf bestimmte Bereiche der Gesundheit zu konzentrieren – und Gewichtsverlust kann ein Bonus sein. Andere werden mit Gewichtsverlust als primäres Ziel erstellt. “Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir alle sehr einzigartige Individuen sind”, sagt Kyle. “Wir alle haben unterschiedliche Gesundheitszustände und unterschiedliche Lebensstile, was sich darauf auswirken kann, welcher Diätplan für uns am besten ist. Das bedeutet, dass du nicht darauf achten solltest, was bei deinen Freunden oder Familienmitgliedern funktioniert – und stattdessen darauf achten solltest, was für dich individuell funktioniert.”

Viele Diätpläne schneiden ganze Lebensmittelgruppen weg, was sowohl zu Nährstoffmängeln als auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Wenn die Diät zum Beispiel sehr kohlenhydratarm ist und du Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes hast, ist sie wahrscheinlich nicht geeignet. Und wenn sie zu restriktiv ist und du schwanger bist oder stillst, ist sie auch keine gute Idee. Denke daran, dass eine Schwangerschaft keine Zeit für eine Gewichtsabnahme ist. Sprich mit deinem Arzt, bevor du deine Ernährung umstellst, wenn du schwanger bist oder stillst.

Ist der Diätansatz sicher für dich zu befolgen?

Vergewissere dich, dass die Diät ausgiebig auf ihre Sicherheit hin untersucht wurde – und bespreche alle Änderungen mit deinem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater, bevor du mit einer neuen Diät beginnst. (Wenn du keinen Diätassistenten hast, kannst du einen in deiner Nähe auf der Website der Academy of Nutrition and Dietetics finden). Und mache einen Selbsttest, um sicherzustellen, dass die Diät zu deinen eigenen Werten und Vorlieben passt.

“Magst du kein Fleisch essen?”, fragt Ginger Hultin, RDN, eine Ernährungsberaterin in privater Praxis in Seattle und Sprecherin der Academy of Nutrition and Dietetics. “Dann sei nicht Paleo! Du reist viel und bist darauf angewiesen, auswärts zu essen? Dann könnte die DASH-Diät für dich in Frustration enden.” Die Quintessenz: Die Diät, für die du dich entscheidest, muss sicher und effektiv sein und gleichzeitig deinen Lebensstil berücksichtigen.

7 Wissenschaftliche Gesundheitsvorteile von Vitamin C

Eine Ernährung mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln wie Orangen, Kiwi und Paprika hilft nicht nur dem Immunsystem.

Vitamin C (auch bekannt als L-Ascorbinsäure) ist eines der meist diskutierten Vitamine. Der Nährstoff wird vor allem wegen seines immunstärkenden Potenzials gelobt. Aber die Behauptung, dass Vitamin C die Erkältungszeit verkürzen kann, kratzt nur an der Oberfläche seiner Rolle in unserem Körper.

Dieses Antioxidans wird vom Körper nicht selbst hergestellt, daher ist es wichtig, es aus Vitamin C-reichen Lebensmitteln zu beziehen, so die Mayo Clinic. “Vitamin C kann in einer Vielzahl von Lebensmitteln gefunden werden, darunter rote und grüne Paprika, Zitrusfrüchte, Kiwi, Brokkoli, Tomaten und Rosenkohl”, sagt Tamar Samuels, RDN, Mitbegründerin von Culina Health in New York City.

Laut den National Institutes of Health (NIH) benötigen erwachsene Frauen 75 Milligramm (mg) Vitamin C pro Tag, und erwachsene Männer 90 mg. Die meisten Amerikaner nehmen den Nährstoff allein durch die Ernährung auf.

1. Vitamin C regt die Kollagensynthese an

Der Körper ist auf Vitamin C für die Synthese von Kollagen angewiesen, das sich im Bindegewebe des Körpers befindet, so die NIH. “Ein ausreichender Vitamin C-Spiegel ist essentiell für die Produktion von Kollagen”, sagt Samuels. “Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im Körper und spielt eine entscheidende Rolle im Bindegewebe, wie es in unseren Organen und natürlich in unseren Haaren, unserer Haut und unseren Nägeln zu finden ist.”

Du kennst Kollagen vielleicht als den Anti-Aging-Retter der Haut, wie es einige Gesundheits- und Schönheitsexperten darstellen. Eine Studie, die im September 2015 in Clinical, Cosmetic, and Investigational Dermatology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass die topische Anwendung von Vitamin C auf der Haut zu einer erhöhten Kollagenproduktion und jünger aussehender Haut führt. Die erhöhte Kollagensynthese bedeutet auch, dass Vitamin C die Wundheilung unterstützt, so die Oregon State University.

2. Vitamin C in Kombination mit Eisen führt zu einer besseren Absorption

Ein weiteres Plus von Vitamin C ist das Zusammenspiel mit anderen Vitaminen und Mineralien im Körper, wie z.B. Eisen. Eisen unterstützt das richtige Wachstum und die Entwicklung, hilft dem Körper, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren und hilft bei der Bildung bestimmter Hormone, so die NIH. Nicht-Hämeisen, das in Pflanzen vorkommt, kann für den Körper schwierig zu absorbieren sein, aber der Verzehr von Vitamin C (und idealerweise Häm-Eisen, das häufig in Fleisch und Meeresfrüchten vorkommt) zur gleichen Zeit wie Nicht-Hämeisen führt zu einer besseren Absorption, so Harvard Health Publishing.

3. Es spielt eine Rolle bei der verbesserten Gehirnfunktion

“Vitamin C spielt auch eine Rolle bei der Synthese von Neurotransmittern und der kognitiven Funktion”, sagt Samuels. Neurotransmitter sind wichtig, um Nachrichten vom Gehirn zum Rest des Körpers zu senden, so die University of Queensland in Australien. Und mehr Vitamin C kann mit einer erhöhten Gehirnfunktion verbunden sein. Eine systematische Übersichtsarbeit, die im September 2017 in Nutrients veröffentlicht wurde, fand höhere Vitamin-C-Konzentrationen bei kognitiv intakten Studienteilnehmern im Vergleich zu solchen mit eingeschränkter Kognition

4. Seine antioxidativen Eigenschaften helfen, vor chronischen Krankheiten zu schützen

Viele der Vorteile von Vitamin C können auf seine antioxidativen Eigenschaften zurückgeführt werden. “Antioxidantien neutralisieren freie Radikale, die flüchtige und schädliche Substanzen sind, die im Körper produziert werden und Zellen und Gewebe schädigen”, sagt Samuels. Laut der Mayo Clinic können Antioxidantien vor der Entwicklung ernsthafter Gesundheitszustände, wie Krebs oder Herzerkrankungen, schützen. Weitere Studien – vor allem solche mit menschlichen Teilnehmern – sind jedoch notwendig, um zu zeigen, ob Vitamin C speziell Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann, so die Harvard T.H. Chan School of Public Health.

5. Vitamin C stärkt das Immunsystem

Der vielleicht bekannteste Vorteil von Vitamin C ist seine positive Wirkung auf das Immunsystem. In einer Übersichtsarbeit, die im November 2017 in Nutrients veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass Vitamin C das Immunsystem unterstützt, indem es vor oxidativem Stress schützt, bei der Abtötung von Mikroorganismen hilft und das Potenzial für Gewebeschäden verringert. Es hat sich gezeigt, dass ein Mangel an diesem Vitamin die Rate an Infektionen erhöht. Es ist unwahrscheinlich, dass die Einnahme von Vitamin C dich vor einer Erkältung schützt, aber es könnte dir helfen, dich schneller zu erholen, so eine frühere Studie.

6. Vitamin C kann die Krebsbehandlung unterstützen

Die Mayo Clinic stellt fest, dass der Verzehr von Vitamin C-reichem Obst und Gemüse das Risiko für bestimmte Krebsarten zu reduzieren scheint, aber die Forschung ist sich nicht sicher, ob dies direkt mit dem Vitamin C-Gehalt zusammenhängt oder das Ergebnis einer gesunden Ernährung im Allgemeinen ist. Insgesamt ist die Forschung bezüglich der Rolle von Vitamin C in der Krebsprävention nicht schlüssig. Eine Meta-Analyse, die im November 2015 im Korean Journal of Family Medicine veröffentlicht wurde, stellte zum Beispiel fest, dass es keinen Zusammenhang zwischen Vitamin C-Supplementen und Krebsprävention gibt.

Aber es scheint, dass Vitamin C eine Strahlen- und Chemotherapie effektiver machen kann, wenn es intravenös in extra hohen Dosen eingenommen wird, so die Mayo Clinic. Eine im Februar 2019 in Anticancer Research veröffentlichte Studie fand heraus, dass hohe Dosen von Vitamin C bei der Bekämpfung von Brustkrebszellen helfen, wenn sie mit Krebsmedikamenten kombiniert werden. Ein großer Vorbehalt: Die Studienteilnehmer erhielten extrem hohe Dosen von Vitamin C, die man nicht über die Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel zu Hause bekommen sollte. “Ich empfehle, mit einem Onkologen über seine Erfahrungen mit den Ergebnissen der Patienten zu sprechen”, rät Samuels denjenigen, die sich für die möglichen Vorteile interessieren. “Typischerweise hängen die Ergebnisse von der Art des Krebses, der Schwere des Krebses und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.”

7. Antioxidantien-reiches Vitamin C schützt die Augen

Die American Optometric Association weist darauf hin, dass Vitamin C das Risiko der Entwicklung von Grauem Star (Katarakt) senken und auch das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) verlangsamen kann. Insbesondere haben frühere Forschungen ergeben, dass die Einnahme von 500 mg pro Tag als Teil einer täglichen Nahrungsergänzung das Fortschreiten der Krankheit bei Menschen mit moderater AMD verlangsamt, wahrscheinlich aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften. Es ist jedoch ratsam, mit deinem Augenarzt oder Hausarzt zu sprechen, bevor du ein Nahrungsergänzungsmittel über einen längeren Zeitraum einnimmst.

Solltest du die Keto-Diät ausprobieren?

Sie wird als Abnehmwunder angepriesen, aber dieser Ernährungsplan ist eigentlich eine medizinische Diät, die mit ernsthaften Risiken verbunden ist.

In der Welt der Diäten zum Abnehmen ziehen kohlenhydratarme und proteinreiche Ernährungspläne oft die Aufmerksamkeit auf sich. Die Paleo-, South Beach- und Atkins-Diäten passen alle in diese Kategorie. Sie werden manchmal auch als ketogene oder “Keto”-Diäten bezeichnet.

Aber eine echte ketogene Diät ist anders. Im Gegensatz zu anderen kohlenhydratarmen Diäten, die sich auf Eiweiß konzentrieren, liegt der Schwerpunkt bei einer ketogenen Diät auf Fett, das bis zu 90% der täglichen Kalorien liefert. Und es ist nicht die Art von Diät, die man als Experiment ausprobiert.

Wofür wurde die Keto-Diät überhaupt entwickelt?

“Die Keto-Diät wird in erster Linie eingesetzt, um die Häufigkeit von epileptischen Anfällen bei Kindern zu reduzieren. Während sie auch zur Gewichtsabnahme ausprobiert wurde, sind nur kurzfristige Ergebnisse untersucht worden und die Ergebnisse waren gemischt. Wir wissen nicht, ob sie langfristig funktioniert und ob sie sicher ist”, warnt die Diätassistentin Kathy McManus, Direktorin der Abteilung für Ernährung am Brigham and Women’s Hospital in Harvard.

Wie funktioniert die Keto-Diät?

Hier sind die Grundlagen. Die Keto-Diät zielt darauf ab, deinen Körper zu zwingen, eine andere Art von Brennstoff zu verwenden. Anstatt sich auf Zucker (Glukose) zu verlassen, der aus Kohlenhydraten (wie Getreide, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst) stammt, verlässt sich die Keto-Diät auf Ketonkörper, eine Art von Brennstoff, den die Leber aus gespeichertem Fett produziert.

Fett zu verbrennen scheint ein idealer Weg zu sein, um Pfunde zu verlieren. Aber die Leber dazu zu bringen, Ketonkörper zu produzieren, ist knifflig:

Es erfordert, dass du dich selbst der Kohlenhydrate beraubst, weniger als 20 bis 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag (bedenke, dass eine mittelgroße Banane etwa 27 Gramm Kohlenhydrate hat).
Es dauert typischerweise ein paar Tage, um einen Zustand der Ketose zu erreichen.
Der Verzehr von zu viel Protein kann die Ketose stören.


Was soll man essen?

Da die Keto-Diät einen so hohen Fettbedarf hat, müssen die Anhänger zu jeder Mahlzeit Fett essen. Bei einer täglichen 2.000-Kalorien-Diät könnte das wie 165 Gramm Fett, 40 Gramm Kohlenhydrate und 75 Gramm Eiweiß aussehen. Das genaue Verhältnis hängt jedoch von deinen speziellen Bedürfnissen ab.

Einige gesunde ungesättigte Fette sind bei der Keto-Diät erlaubt – wie Nüsse (Mandeln, Walnüsse), Samen, Avocados, Tofu und Olivenöl. Aber gesättigte Fette aus Ölen (Palm, Kokosnuss), Schmalz, Butter und Kakaobutter sind in hohen Mengen erwünscht.

Eiweiß ist Teil der Keto-Diät, aber sie unterscheidet typischerweise nicht zwischen mageren Eiweiß-Lebensmitteln und Eiweißquellen mit hohem Anteil an gesättigten Fetten wie Rind, Schwein und Speck.

Was ist mit Obst und Gemüse? Alle Früchte sind reich an Kohlenhydraten, aber du kannst bestimmte Früchte (normalerweise Beeren) in kleinen Portionen essen. Gemüse (ebenfalls reich an Kohlenhydraten) ist auf Blattgemüse (wie Grünkohl, Mangold, Spinat), Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Spargel, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Pilze, Gurken, Sellerie und Sommerkürbisse beschränkt. Eine Tasse gehackter Brokkoli hat etwa sechs Kohlenhydrate.

Risiken der Keto-Diät

Eine ketogene Diät hat zahlreiche Risiken. Ganz oben auf der Liste: Sie ist hoch an gesättigten Fetten. McManus empfiehlt, dass du gesättigte Fette nicht mehr als 7% deiner täglichen Kalorien zu dir nimmst, da sie mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht werden. Und tatsächlich wird die Keto-Diät mit einem Anstieg des “schlechten” LDL-Cholesterins in Verbindung gebracht, das ebenfalls mit Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wird.

Andere potenzielle Keto-Risiken sind unter anderem diese:

Nährstoffmangel. “Wenn du nicht eine große Vielfalt an Gemüse, Obst und Getreide isst, besteht das Risiko eines Mangels an Mikronährstoffen, einschließlich Selen, Magnesium, Phosphor und Vitamin B und C”, sagt McManus.

Leberprobleme. Bei so viel Fett, das verstoffwechselt werden muss, könnte die Diät bestehende Leberprobleme verschlimmern.

Nierenprobleme. Die Nieren helfen bei der Verstoffwechselung von Eiweiß, und McManus sagt, dass die Keto-Diät sie überlasten könnte. (Die aktuell empfohlene Proteinzufuhr liegt bei durchschnittlich 46 Gramm pro Tag für Frauen und 56 Gramm für Männer).

Verstopfung. Die Keto-Diät ist arm an faserhaltigen Lebensmitteln wie Getreide und Hülsenfrüchten.

Unscharfes Denken und Stimmungsschwankungen. “Das Gehirn braucht Zucker aus gesunden Kohlenhydraten, um zu funktionieren. Kohlenhydratarme Diäten können zu Verwirrung und Reizbarkeit führen”, sagt McManus.

Diese Risiken summieren sich – also stelle sicher, dass du mit einem Arzt und einem registrierten Ernährungsberater sprichst, bevor du jemals eine ketogene Diät versuchst.

Was ist mit den anderen Diäten?

Die beliebten kohlenhydratarmen Diäten (wie Atkins oder Paleo) modifizieren eine echte Keto-Diät. Aber sie bergen die gleichen Risiken, wenn du es mit den Fetten und Proteinen übertreibst und die Kohlenhydrate weglässt. Warum also folgen die Menschen diesen Diäten? “Sie sind überall, und die Leute hören anekdotisch, dass sie funktionieren”, sagt McManus. Zu den Theorien über den kurzfristigen Erfolg von Low-Carb-Diäten gehört der geringere Appetit, weil Fett langsamer verbrennt als Kohlenhydrate. “Aber auch hier wissen wir nicht, wie es langfristig aussieht”, sagt sie. “Und eine restriktive Diät, egal wie der Plan aussieht, ist schwer durchzuhalten. Sobald du wieder eine normale Ernährung aufnimmst, wird das Gewicht wahrscheinlich zurückkehren.”

Wie kann ein Smoothie am Morgen dein Leben verändern?

Smoothie

Um einen gesunden Körper zu erhalten, müssen wir sicherstellen, dass wir uns um unseren Körper kümmern. Dazu gehört eine gesunde Ernährung, gefolgt von einem aktiven Lebensstil – ebenso wie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und das Kümmern um alle auftretenden Beschwerden, bevor sie zu einem Problem werden.

Eine Sache, über die viele Menschen oft streiten, ist das Frühstück – während eine Gruppe von Menschen behauptet, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, neigen andere Gruppen dazu, dagegen zu argumentieren und behaupten, dass das Frühstück nur zu einem ungesunden Gewicht beitragen kann. Die Wahrheit ist, dass das Frühstück ein wichtiger Teil des Lebens ist. Es ist die allererste Mahlzeit des Tages und auch die Mahlzeit, die dich durch den Tag bringen wird – indem es deinen Körper mit Nährstoffen versorgt, die ein hohes Energieniveau unterstützen und alle Anzeichen von Müdigkeit bekämpfen.

Warum sollte ich Frühstücken?

Ein gesundes Frühstück kann viele Vorteile mit sich bringen, wie z.B. eine verbesserte Konzentration während des Tages, eine bessere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und die Kraft, die benötigt wird, um körperliche Aktivitäten auszuführen.

Es trägt auch zu einer nährstoffreichen Ernährung bei, die den Körper mit Vitaminen für die Hautpflege versorgt und die geistige Fitness und das allgemeine Wohlbefinden verbessert. Sie erklären auch, dass ein gesundes Frühstück nachweislich dazu beiträgt, den Cholesterinspiegel für den Rest des Tages zu senken.

Was sind grüne Smoothies? 

Heute werden wir uns ansehen, wie das tägliche Trinken eines grünen Smoothies zum Frühstück dein allgemeines Wohlbefinden verbessern kann. Zunächst einmal ist ein grüner Smoothie, wie der Name schon sagt, grün. Diese grüne Farbe wird von all den grünen Früchten und Gemüse gewonnen, die diesen Smoothies beigefügt werden. Im Allgemeinfall gilt folgendes: Ein grüner Smoothie wird grünem Blattgemüse hergestellt, kombiniert mit nährstoffreichen Früchten und verfeinert mit einer Flüssigkeit.

 

7 Wege, wie grüne Smoothies zum Frühstück dein Leben verbessern können

Mit all den Nährstoffen und Vitaminen von Spinat, Brokkoli, Grünkohl und vielen anderen Blattgrünsorten, kombiniert mit einigen köstlich schmackhaften Früchten, können grüne Smoothies zum Frühstück dir helfen, einige gesunde Veränderungen in deinem Leben vorzunehmen.

 

1. Erhöht deine tägliche Obst- und Gemüseaufnahme

Wir befinden uns in einer schnelllebigen Welt, welche uns mehr als oft vergessen lässt, wie wichtig Obst und Gemüse tagsüber sind. Wenn wir beschäftigt sind, neigen wir dazu, nach dem nächsten Snack zu greifen, wenn der Hunger zuschlägt – und diese Snacks beinhalten normalerweise keine gesunde Auswahl. Wenn du deinen Tag mit einem grünen Smoothie beginnst, verzehrst du bereits eine Menge Obst und Gemüse und erhöhst damit deine tägliche Aufnahme dieser wichtigen Nahrungsmittel. Dies wird nicht nur zu deiner allgemeinen Gesundheit beitragen, sondern du wirst bald entdecken, wie du dein Gedächtnis durch eine angemessene tägliche Ernährung verbessern kannst.

Als allgemeine Faustregel für einen durchschnittlich aktiven Mensch gilt, dass er täglich b5 Portionen Obst und Gemüse zu sich nehmen sollte.

2. Fördert auf natürlichem Wege die Gewichtsabnahme

Grüne Smoothies sind reich an vielen Vitaminen und Mineralien, die die allgemeine Gesundheit des menschlichen Körpers unterstützen, aber sie können auch eine ausgezeichnete Ergänzung zu einer Diät sein. Es gibt zahlreiche “Green-Smoothie” Diäten, welche zu fabelhaften Ergebnissen führen können.

3. Verbessert die Hydratation

Wasser ist eine essenzielle tägliche Substanz, die wir alle brauchen. Unsere Körper bestehen zum größten Teil aus Wasser, und wir müssen unseren Körper hydriert halten, um unsere Gesundheit zu verbessern. Ein durchschnittlicher Mensch sollte täglich bis zu 2,7 Liter Wasser zu sich nehmen. Leider sind viele Menschen nicht glücklich mit dem Geschmack von Wasser. Wenn du einfach mehr Wasser zu deinem grünen Frühstückssmoothie hinzufügst, kannst du eine zusätzliche Menge Flüssigkeit zu den 2,7 Litern, die du täglich zu dir nehmen musst, erhalten.

4. Verbessert die Verdauung

Bis zu 70 Millionen Menschen sind von einer Verdauungsstörung betroffen. Diese Störungen können durch zahlreiche Faktoren verursacht werden, darunter ein inaktiver Lebensstil und eine ungesunde Ernährung. Grüne Smoothies sind mit Ballaststoffen gefüllt, die eine ausgezeichnete Substanz sind, um die Verdauung zu verbessern und vielleicht sogar die Symptome zu lindern, die durch gewöhnliche Verdauungsstörungen verursacht werden.

5. Kann für Verjüngung des Körpers sorgen

Die Zutaten von grünen Smoothie enthalten eine Menge an Chlorophyll. Diese Substanz hat viele Vorteile für den Körper und besitzt außerdem starke antioxidative Eigenschaften. Es hat sich gezeigt, dass Chlorophyll Anämie vorbeugen kann, bei Zahnproblemen helfen kann, Symptome von Nebenhöhlenentzündungen reduzieren kann und sogar bei Schlaflosigkeit helfen kann. Darüber hinaus hat Chlorophyll einen positiven Effekt auf das Immunsystem.

6. Schützt vor Schäden durch freie Radikale

Abgesehen vom Gehalt an Chlorophyll (das auch ein Antioxidans ist), enthält grünes Blattgemüse noch viele andere antioxidative Eigenschaften. Antioxidantien haben viele gesundheitliche Vorteile. Einer der häufigsten Vorteile von Antioxidantien ist die Tatsache, dass diese Verbindungen den menschlichen Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen können, ein Begriff, der für instabile Moleküle innerhalb der Körperzellen verwendet wird.

7. Kann für schöne und reine Haut sorgen

Viele Personen geben oft eine menge Geld für Hautpflegeprodukte aus – die Haut ist schließlich das Erste, was jemand sieht, wenn er dich zum ersten Mal trifft. Grüne Smoothies sind reich an Vitamin E und Vitamin C sowie an Ballaststoffen und Antioxidantien. All diese Stoffe wirken zusammen, um dir einen besseren Teint und eine klarere Haut zu bieten.

Fazit

Es ist eine bekannte Tatsache, dass wir umso gesünder sind, je besser wir uns um unseren Körper kümmern – was bedeutet, dass wir nicht täglich mit den Folgen eines ungesunden Lebensstils konfrontiert werden. Dies scheint jedoch für viele Menschen eine schwierige Aufgabe zu sein. Durch die oben genannten Vorteile solltest du beim nächsten Mal vielleicht zweimal überlegen, ob du statt zum Fastfood nicht doch lieber zu einem gesunden grünen Smoothie greifst. Dabei kannst du grüne Smoothies entweder selbst machen, oder eine Health Food Bar besuchen und dort einen frisch zubereiteten Smoothie genießen.

 

Warum du mit Beta-Alanin zu dir nehmen solltest, auch wenn du kein Sportler bist

Beta Alanin

Für Beta-Alanin gibt es eine Vielzahl veröffentlichter Forschungsergebnisse, die seine Wirksamkeit bei der sportlichen Leistung, insbesondere bei der muskulären Ausdauer, belegen. Beta-Alanin verbessert die Zeit bis zur Muskelerschöpfung bei Beanspruchungen, die von wenigen Sekunden bis hin zu vier Minuten andauern.

Daher kennen und nehmen die meisten professionellen Athleten, die Gewichtheben, Baseball, Fußball, CrossFit, Volleyball, Gymnastik und Leichtathletik betreiben, wahrscheinlich eine Beta-Alanin-Ergänzung, oft in Kombination mit L Arginin, um das Maximum an Leistung herauszuholen. Da die meisten von uns nicht so sportlich veranlagt sind, ist es lohnenswert, mal einen Blick auf die Vorteile die Beta-Alanin über die körperliche Leistung hinaus bieten kann, zu werfen.

Was ist Beta-Alanin?

Beta Alanin ist eine natürlich vorkommende und daher nicht essentielle Aminosäure (EAAs), was bedeutet, dass gesunde Individuen die für eine normale Funktion notwendige Menge biosynthetisch herstellen. Beta-Alanin wird im Körper gebildet, wenn dein Körper Carnosin oder Anserin (Dipeptide in Gehirn, Herz und Skelettmuskeln) als Nebenprodukt der Umwandlung der Aminosäure Alanin in Pyruvat abbaut.

Beta-Alanin entsteht auch bei der Verdauung, wenn ein Kohlenstoffatom durch Darmmikroben aus der Asparaginsäure entfernt wird.

Wenn es jedoch an einer effizienten Beta-Alanin Herstellung des Körpers mangelt oder die Zufuhr über eine gut zusammengesetzte Ernährung nicht ausreicht, kann ein Beta-Alanin-Nahrungsergänzungsmittel für die alltäglichen physiologischen Funktionen durchaus unterstützend wirken.

Beta-Alanin wird am häufigsten von Sportlern supplementiert, da es ein integraler Bestandteil des Dipeptids Carnosin ist, das sowohl in Muskelfasertypen vom Typ I (langsam zuckend) als auch vom Typ II (schnell zuckend) vorkommt.

Während des Trainings hilft Carnosin, einer intrazellulären Azidose vorzubeugen, indem es einen Wasserstoffionen-Puffer zur Verfügung stellt, um einen normalen pH-Wert der Muskelzellen bei intensiver Aktivität von kurzer Dauer aufrechtzuerhalten. Allerdings ist diese Aminosäure bei mindestens sechs physiologischen Prozessen, die für eine optimale Gesundheit sowohl für Sportler als auch für Nicht-Sportler notwendig sind, extrem wichtig.

Carnosin: Die Verbindung zur Langlebigkeit

Carnosin ist eine Schlüsselaminosäure in der Langlebigkeitstheorie. Unabhängig davon, ob du sportlich aktiv bist oder nicht, ist eine optimale Zufuhr von Beta-Alanin besonders für ältere Menschen wichtig, um einen optimalen Carnosinspiegel im Körper zu unterstützen. Warum?

Mit zunehmendem Alter, normalerweise ab dem 50. Lebensjahr, beginnt der natürliche Verlust von Skelettmuskelmasse und damit ein Rückgang des Carnosinspiegels.

Aber warte nicht bis zu deinem 50. Geburtstag, um zu überlegen, wie eine Beta-Alanin-Ergänzung für dich funktionieren könnte.

1. Carnosin ist ein Antioxidant.

Zelluläre Oxidation trägt wesentlich zum Altern und Absterben von Zellen und Gewebe bei – vom Körperinneren bis hin zu dem, was Menschen auf der Haut sehen. Carnosin wirkt bei diesen Prozessen als Antioxidans, indem es freie Radikale abfängt und ihre negativen Auswirkungen auf Zellen, Gewebe und DNA-Moleküle reduziert.

2. Carnosin kann sich die Proteinbildung unterstützen. 

Gylkation ist, wenn sich ein Protein- oder Lipidmolekül an einen Zucker bindet und bekanntermaßen ein weiterer Alterungsprozess ist, den man verlangsamen möchte. Wenn es zur Gylkation von Proteinen kommt, ist das Protein anfälliger für Vernetzungen. Die entstehenden Moleküle verursachen eine Entzündungsreaktion, die den Alterungsprozess beschleunigt. Carnosin kann schädliche Vernetzungen unterdrücken, indem es sich an ein Protein bindet und andere wichtige Proteine im Körper von dieser Bindung verschont.

3. Carnosin kann helfen, wenn die Vernetzung bereits stattgefunden hat.

Faktoren des Lebensstils und der Ernährung können die Gylkation von Proteinen und die anschließende Quervernetzung in einem frühen Alter verursachen, und wenn dies geschieht, ruft der Körper die Proteasomen auf, um bei der Beseitigung dieser Strukturen zu helfen. Leider wirkt sich ein zunehmendes biologisches und chronologisches Alter negativ auf die Effizienz des proteasomalen Abbaus aus, was bedeutet, dass es weniger Möglichkeiten gibt, die veränderten Proteine umzukehren oder zu eliminieren. Carnosin spielt eine Rolle bei der Stimulierung der Aktivität der Proteasomen und anderer, um die schädlichen veränderten Proteine zu eliminieren.

4. Carnosin unterstützt die Funktion der Mitochondrien.

Die Mitochondrien sind für die Erzeugung der gesamten vom Körper verbrauchten Energie verantwortlich. Die Funktion der Mitochondrien in den Zellen wird durch freie Radikale und schädliche Gylkation negativ beeinflusst. Die antioxidative Aktivität von Carnosin und seine Anti-Gylkationsfunktion fördern die optimale Funktion der Mitochondrien.

5. Carnosin verzögert die Verkürzung der Telomere.

Die sich wiederholende DNA-Sequenz am Ende der Chromosomen, bekannt als Telomer, ist mit der Langlebigkeit verbunden. Je länger die Telomerlänge, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, ein gesünderes und längeres Leben zu führen. Obwohl sich Telomere mit fortschreitender Zellteilung natürlich verkürzen, hat man herausgefunden, dass Carnosin diesen replikativen schädlichen Effekt verzögert und vielleicht sogar die Lebensdauer der Zellen im Körper verlängert.

6. Carnosin hilft dabei, überschüssige Metalle aus dem Körper zu eliminieren.

Carnosin kann sich an überschüssige Zink-, Kupfer- und Eisenionen binden, die sich in den Amyloid-Beta-Proteinen anreichern und somit deren Toxizität unterdrücken. In dieser Hinsicht wird Carnosin als Teil eines Therapieplans für neurologische Störungen analysiert.

Die oben genannten könnte also die Frage aufwerfen, warum man nicht einfach Carnosin als Supplement zu sich nehmen sollte?

 

Beta Alanin und Carnosin

Wenn du Carnosin allein zu dir nimmst, zerlegt dein GI-Trakt es in Beta-Alanin und Histidin – seine beiden Aminosäurebestandteile – und nur eine kleine Menge davon bleibt zu diesem Zeitpunkt erhalten. In ähnlicher Weise enthalten Carnosin-Nahrungsergänzungsmittel normalerweise weniger als 50% Beta-Alanin, und Beta-Alanin ist eine Aminosäure, die die Produktion von Carnosin in den Muskeln einschränkt.

Um ein optimales Carnosinniveau in deinem Körper zu erreichen, ist es daher eine effektivere und effizientere Methode, dies durch die Einnahme von Beta-Alanin zu erreichen.

Eine weitere Sache, die man bedenken sollte

Beta-Alanin ist auch ein Bestandteil der Pantothensäure (Vitamin B5), die für einen korrekten Nährstoffmetabolismus notwendig ist und in letzter Zeit wegen ihrer strukturellen Ähnlichkeit mit anderen Neurotransmittern, wie Glycin und GABA, als Neurotransmitter beworben wurde.

Beta Alanin-SR ist außerdem NSF-zertifiziert für Sport, was bedeutet, dass es auf Übereinstimmung mit den Angaben auf dem Etikett getestet wurde und frei von mehr als 200 Substanzen ist, die von vielen großen Sportorganisationen verboten sind, darunter Stimulanzien, Narkotika, Steroide etc. – wichtig für Sportler und auch für Nicht-Sportler.

 

Tierisches vs. pflanzliches Protein – Was ist gesünder?

pflanzliches Protein

Etwa 20% des menschlichen Körpers besteht aus Protein.

Da dein Körper kein Eiweiß speichert, ist es wichtig, jeden Tag genug davon aufzunehmen.

Proteine kannst du aus vielen Nahrungsquellen beziehen, einschließlich aus Pflanzen und tierischen Quellen. Manche Leute behaupten, dass die Quelle des Proteins, ob tierisch oder pflanzlich, keine Rolle spielen sollte. Andere behaupten, dass pflanzliche Proteinquellen dem tierischen Eiweiß überlegen sind.

Dieser Artikel vergleicht tierisches und pflanzliches Eiweiß.

Diäten mit hohem Gehalt an pflanzlichen Proteinen sind mit vielen Vorteilen verbunden.

 

Diäten mit hohem Gehalt an pflanzlichem Eiweiß, wie die vegetarische Ernährung, sind mit vielen gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Studien deuten darauf hin, dass Vegetarier dazu neigen, ein geringeres Körpergewicht, einen niedrigeren Cholesterinspiegel und einen niedrigeren Blutdruck zu haben.

Außerdem haben sie ein geringeres Risiko für Schlaganfall, Krebs und Tod durch Herzkrankheiten als Nicht-Vegetarier (1).

Geringeres Risiko für Herzkrankheiten

 

Eine Studie ergab, dass eine proteinreiche Ernährung (etwa die Hälfte davon aus Pflanzen) den Blutdruck, den Cholesterinspiegel und das Risiko von Herzerkrankungen stärker senkte als eine Standard-Diät oder eine gesunde kohlenhydratreiche Ernährung (2).

Die EcoAtkins-Studie ergab, dass eine kohlenhydratarme, proteinreiche Pflanzendiät den Cholesterinspiegel und den Blutdruck stärker senkte als eine kohlenhydratreiche, fettarme Diät (3).

Reduziertes Risiko für Typ-2-Diabetes

Eine kleine Studie über Menschen mit Typ-2-Diabetes ergab, dass der Ersatz von 2 Portionen rotem Fleisch durch Hülsenfrüchte an 3 Tagen pro Woche den Cholesterinspiegel und den Blutzuckerspiegel verbesserte (4).

Eine andere kleine 6-Wochen-Studie unter Diabetikern verglich jedoch eine Ernährung mit hohem Gehalt an pflanzlichem Eiweiß mit einer Ernährung mit hohem Gehalt an tierischem Eiweiß. Es wurden keine Unterschiede bei Blutzucker, Cholesterin und Blutdruck festgestellt (5).

Schutz gegen Gewichtszunahme

Diäten mit hohem Gehalt an Pflanzenproteinen können dir auch helfen, dein Gewicht zu kontrollieren.

Eine Beobachtungsstudie, die 120.000 Männer und Frauen über 20 Jahre beobachtet hat, fand heraus, dass der Verzehr von mehr Nüssen mit Gewichtsverlust zusammenhängt (6).

Außerdem kann der Verzehr einer Portion Bohnen, Kichererbsen, Linsen oder Erbsen pro Tag die Fülle erhöhen und zu einer besseren Gewichtskontrolle und Gewichtsabnahme führen (7).

Zusammenfassung:

Eine Ernährung mit hohem Gehalt an pflanzlichen Proteinen ist mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und Fettleibigkeit verbunden.

Fazit

Für eine optimale Gesundheit unterstützen die Beweise eine Ernährung, die arm an verarbeitetem Fleisch ist, reich an pflanzlichem Eiweiß, mit einigen tierischen Quellen wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Eiern und Milchprodukten (8).

Da pflanzliche Eiweißquellen oft minderwertige Proteine enthalten, sollten Vegetarier und bewusster auf Nahrungsergänzungsmittel setzen, um alle Aminosäuren abzudecken, die sie benötigen. Dafür eignen sich beispielsweise Collagen Protein Nahrungsergänzungsmittel oder Aminosäure Supplements.´

Für Fleischesser ist es wichtig, die richtige Balance zwischen tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln zu finden.