7 Wissenschaftliche Gesundheitsvorteile von Vitamin C

Eine Ernährung mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln wie Orangen, Kiwi und Paprika hilft nicht nur dem Immunsystem.

Vitamin C (auch bekannt als L-Ascorbinsäure) ist eines der meist diskutierten Vitamine. Der Nährstoff wird vor allem wegen seines immunstärkenden Potenzials gelobt. Aber die Behauptung, dass Vitamin C die Erkältungszeit verkürzen kann, kratzt nur an der Oberfläche seiner Rolle in unserem Körper.

Dieses Antioxidans wird vom Körper nicht selbst hergestellt, daher ist es wichtig, es aus Vitamin C-reichen Lebensmitteln zu beziehen, so die Mayo Clinic. “Vitamin C kann in einer Vielzahl von Lebensmitteln gefunden werden, darunter rote und grüne Paprika, Zitrusfrüchte, Kiwi, Brokkoli, Tomaten und Rosenkohl”, sagt Tamar Samuels, RDN, Mitbegründerin von Culina Health in New York City.

Laut den National Institutes of Health (NIH) benötigen erwachsene Frauen 75 Milligramm (mg) Vitamin C pro Tag, und erwachsene Männer 90 mg. Die meisten Amerikaner nehmen den Nährstoff allein durch die Ernährung auf.

1. Vitamin C regt die Kollagensynthese an

Der Körper ist auf Vitamin C für die Synthese von Kollagen angewiesen, das sich im Bindegewebe des Körpers befindet, so die NIH. “Ein ausreichender Vitamin C-Spiegel ist essentiell für die Produktion von Kollagen”, sagt Samuels. “Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im Körper und spielt eine entscheidende Rolle im Bindegewebe, wie es in unseren Organen und natürlich in unseren Haaren, unserer Haut und unseren Nägeln zu finden ist.”

Du kennst Kollagen vielleicht als den Anti-Aging-Retter der Haut, wie es einige Gesundheits- und Schönheitsexperten darstellen. Eine Studie, die im September 2015 in Clinical, Cosmetic, and Investigational Dermatology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass die topische Anwendung von Vitamin C auf der Haut zu einer erhöhten Kollagenproduktion und jünger aussehender Haut führt. Die erhöhte Kollagensynthese bedeutet auch, dass Vitamin C die Wundheilung unterstützt, so die Oregon State University.

2. Vitamin C in Kombination mit Eisen führt zu einer besseren Absorption

Ein weiteres Plus von Vitamin C ist das Zusammenspiel mit anderen Vitaminen und Mineralien im Körper, wie z.B. Eisen. Eisen unterstützt das richtige Wachstum und die Entwicklung, hilft dem Körper, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren und hilft bei der Bildung bestimmter Hormone, so die NIH. Nicht-Hämeisen, das in Pflanzen vorkommt, kann für den Körper schwierig zu absorbieren sein, aber der Verzehr von Vitamin C (und idealerweise Häm-Eisen, das häufig in Fleisch und Meeresfrüchten vorkommt) zur gleichen Zeit wie Nicht-Hämeisen führt zu einer besseren Absorption, so Harvard Health Publishing.

3. Es spielt eine Rolle bei der verbesserten Gehirnfunktion

“Vitamin C spielt auch eine Rolle bei der Synthese von Neurotransmittern und der kognitiven Funktion”, sagt Samuels. Neurotransmitter sind wichtig, um Nachrichten vom Gehirn zum Rest des Körpers zu senden, so die University of Queensland in Australien. Und mehr Vitamin C kann mit einer erhöhten Gehirnfunktion verbunden sein. Eine systematische Übersichtsarbeit, die im September 2017 in Nutrients veröffentlicht wurde, fand höhere Vitamin-C-Konzentrationen bei kognitiv intakten Studienteilnehmern im Vergleich zu solchen mit eingeschränkter Kognition

4. Seine antioxidativen Eigenschaften helfen, vor chronischen Krankheiten zu schützen

Viele der Vorteile von Vitamin C können auf seine antioxidativen Eigenschaften zurückgeführt werden. “Antioxidantien neutralisieren freie Radikale, die flüchtige und schädliche Substanzen sind, die im Körper produziert werden und Zellen und Gewebe schädigen”, sagt Samuels. Laut der Mayo Clinic können Antioxidantien vor der Entwicklung ernsthafter Gesundheitszustände, wie Krebs oder Herzerkrankungen, schützen. Weitere Studien – vor allem solche mit menschlichen Teilnehmern – sind jedoch notwendig, um zu zeigen, ob Vitamin C speziell Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann, so die Harvard T.H. Chan School of Public Health.

5. Vitamin C stärkt das Immunsystem

Der vielleicht bekannteste Vorteil von Vitamin C ist seine positive Wirkung auf das Immunsystem. In einer Übersichtsarbeit, die im November 2017 in Nutrients veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass Vitamin C das Immunsystem unterstützt, indem es vor oxidativem Stress schützt, bei der Abtötung von Mikroorganismen hilft und das Potenzial für Gewebeschäden verringert. Es hat sich gezeigt, dass ein Mangel an diesem Vitamin die Rate an Infektionen erhöht. Es ist unwahrscheinlich, dass die Einnahme von Vitamin C dich vor einer Erkältung schützt, aber es könnte dir helfen, dich schneller zu erholen, so eine frühere Studie.

6. Vitamin C kann die Krebsbehandlung unterstützen

Die Mayo Clinic stellt fest, dass der Verzehr von Vitamin C-reichem Obst und Gemüse das Risiko für bestimmte Krebsarten zu reduzieren scheint, aber die Forschung ist sich nicht sicher, ob dies direkt mit dem Vitamin C-Gehalt zusammenhängt oder das Ergebnis einer gesunden Ernährung im Allgemeinen ist. Insgesamt ist die Forschung bezüglich der Rolle von Vitamin C in der Krebsprävention nicht schlüssig. Eine Meta-Analyse, die im November 2015 im Korean Journal of Family Medicine veröffentlicht wurde, stellte zum Beispiel fest, dass es keinen Zusammenhang zwischen Vitamin C-Supplementen und Krebsprävention gibt.

Aber es scheint, dass Vitamin C eine Strahlen- und Chemotherapie effektiver machen kann, wenn es intravenös in extra hohen Dosen eingenommen wird, so die Mayo Clinic. Eine im Februar 2019 in Anticancer Research veröffentlichte Studie fand heraus, dass hohe Dosen von Vitamin C bei der Bekämpfung von Brustkrebszellen helfen, wenn sie mit Krebsmedikamenten kombiniert werden. Ein großer Vorbehalt: Die Studienteilnehmer erhielten extrem hohe Dosen von Vitamin C, die man nicht über die Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel zu Hause bekommen sollte. “Ich empfehle, mit einem Onkologen über seine Erfahrungen mit den Ergebnissen der Patienten zu sprechen”, rät Samuels denjenigen, die sich für die möglichen Vorteile interessieren. “Typischerweise hängen die Ergebnisse von der Art des Krebses, der Schwere des Krebses und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.”

7. Antioxidantien-reiches Vitamin C schützt die Augen

Die American Optometric Association weist darauf hin, dass Vitamin C das Risiko der Entwicklung von Grauem Star (Katarakt) senken und auch das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) verlangsamen kann. Insbesondere haben frühere Forschungen ergeben, dass die Einnahme von 500 mg pro Tag als Teil einer täglichen Nahrungsergänzung das Fortschreiten der Krankheit bei Menschen mit moderater AMD verlangsamt, wahrscheinlich aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften. Es ist jedoch ratsam, mit deinem Augenarzt oder Hausarzt zu sprechen, bevor du ein Nahrungsergänzungsmittel über einen längeren Zeitraum einnimmst.