Warum du mit Beta-Alanin zu dir nehmen solltest, auch wenn du kein Sportler bist

Für Beta-Alanin gibt es eine Vielzahl veröffentlichter Forschungsergebnisse, die seine Wirksamkeit bei der sportlichen Leistung, insbesondere bei der muskulären Ausdauer, belegen. Beta-Alanin verbessert die Zeit bis zur Muskelerschöpfung bei Beanspruchungen, die von wenigen Sekunden bis hin zu vier Minuten andauern.

Daher kennen und nehmen die meisten professionellen Athleten, die Gewichtheben, Baseball, Fußball, CrossFit, Volleyball, Gymnastik und Leichtathletik betreiben, wahrscheinlich eine Beta-Alanin-Ergänzung, oft in Kombination mit L Arginin, um das Maximum an Leistung herauszuholen. Da die meisten von uns nicht so sportlich veranlagt sind, ist es lohnenswert, mal einen Blick auf die Vorteile die Beta-Alanin über die körperliche Leistung hinaus bieten kann, zu werfen.

Was ist Beta-Alanin?

Beta Alanin ist eine natürlich vorkommende und daher nicht essentielle Aminosäure (EAAs), was bedeutet, dass gesunde Individuen die für eine normale Funktion notwendige Menge biosynthetisch herstellen. Beta-Alanin wird im Körper gebildet, wenn dein Körper Carnosin oder Anserin (Dipeptide in Gehirn, Herz und Skelettmuskeln) als Nebenprodukt der Umwandlung der Aminosäure Alanin in Pyruvat abbaut.

Beta-Alanin entsteht auch bei der Verdauung, wenn ein Kohlenstoffatom durch Darmmikroben aus der Asparaginsäure entfernt wird.

Wenn es jedoch an einer effizienten Beta-Alanin Herstellung des Körpers mangelt oder die Zufuhr über eine gut zusammengesetzte Ernährung nicht ausreicht, kann ein Beta-Alanin-Nahrungsergänzungsmittel für die alltäglichen physiologischen Funktionen durchaus unterstützend wirken.

Beta-Alanin wird am häufigsten von Sportlern supplementiert, da es ein integraler Bestandteil des Dipeptids Carnosin ist, das sowohl in Muskelfasertypen vom Typ I (langsam zuckend) als auch vom Typ II (schnell zuckend) vorkommt.

Während des Trainings hilft Carnosin, einer intrazellulären Azidose vorzubeugen, indem es einen Wasserstoffionen-Puffer zur Verfügung stellt, um einen normalen pH-Wert der Muskelzellen bei intensiver Aktivität von kurzer Dauer aufrechtzuerhalten. Allerdings ist diese Aminosäure bei mindestens sechs physiologischen Prozessen, die für eine optimale Gesundheit sowohl für Sportler als auch für Nicht-Sportler notwendig sind, extrem wichtig.

Carnosin: Die Verbindung zur Langlebigkeit

Carnosin ist eine Schlüsselaminosäure in der Langlebigkeitstheorie. Unabhängig davon, ob du sportlich aktiv bist oder nicht, ist eine optimale Zufuhr von Beta-Alanin besonders für ältere Menschen wichtig, um einen optimalen Carnosinspiegel im Körper zu unterstützen. Warum?

Mit zunehmendem Alter, normalerweise ab dem 50. Lebensjahr, beginnt der natürliche Verlust von Skelettmuskelmasse und damit ein Rückgang des Carnosinspiegels.

Aber warte nicht bis zu deinem 50. Geburtstag, um zu überlegen, wie eine Beta-Alanin-Ergänzung für dich funktionieren könnte.

1. Carnosin ist ein Antioxidant.

Zelluläre Oxidation trägt wesentlich zum Altern und Absterben von Zellen und Gewebe bei – vom Körperinneren bis hin zu dem, was Menschen auf der Haut sehen. Carnosin wirkt bei diesen Prozessen als Antioxidans, indem es freie Radikale abfängt und ihre negativen Auswirkungen auf Zellen, Gewebe und DNA-Moleküle reduziert.

2. Carnosin kann sich die Proteinbildung unterstützen. 

Gylkation ist, wenn sich ein Protein- oder Lipidmolekül an einen Zucker bindet und bekanntermaßen ein weiterer Alterungsprozess ist, den man verlangsamen möchte. Wenn es zur Gylkation von Proteinen kommt, ist das Protein anfälliger für Vernetzungen. Die entstehenden Moleküle verursachen eine Entzündungsreaktion, die den Alterungsprozess beschleunigt. Carnosin kann schädliche Vernetzungen unterdrücken, indem es sich an ein Protein bindet und andere wichtige Proteine im Körper von dieser Bindung verschont.

3. Carnosin kann helfen, wenn die Vernetzung bereits stattgefunden hat.

Faktoren des Lebensstils und der Ernährung können die Gylkation von Proteinen und die anschließende Quervernetzung in einem frühen Alter verursachen, und wenn dies geschieht, ruft der Körper die Proteasomen auf, um bei der Beseitigung dieser Strukturen zu helfen. Leider wirkt sich ein zunehmendes biologisches und chronologisches Alter negativ auf die Effizienz des proteasomalen Abbaus aus, was bedeutet, dass es weniger Möglichkeiten gibt, die veränderten Proteine umzukehren oder zu eliminieren. Carnosin spielt eine Rolle bei der Stimulierung der Aktivität der Proteasomen und anderer, um die schädlichen veränderten Proteine zu eliminieren.

4. Carnosin unterstützt die Funktion der Mitochondrien.

Die Mitochondrien sind für die Erzeugung der gesamten vom Körper verbrauchten Energie verantwortlich. Die Funktion der Mitochondrien in den Zellen wird durch freie Radikale und schädliche Gylkation negativ beeinflusst. Die antioxidative Aktivität von Carnosin und seine Anti-Gylkationsfunktion fördern die optimale Funktion der Mitochondrien.

5. Carnosin verzögert die Verkürzung der Telomere.

Die sich wiederholende DNA-Sequenz am Ende der Chromosomen, bekannt als Telomer, ist mit der Langlebigkeit verbunden. Je länger die Telomerlänge, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, ein gesünderes und längeres Leben zu führen. Obwohl sich Telomere mit fortschreitender Zellteilung natürlich verkürzen, hat man herausgefunden, dass Carnosin diesen replikativen schädlichen Effekt verzögert und vielleicht sogar die Lebensdauer der Zellen im Körper verlängert.

6. Carnosin hilft dabei, überschüssige Metalle aus dem Körper zu eliminieren.

Carnosin kann sich an überschüssige Zink-, Kupfer- und Eisenionen binden, die sich in den Amyloid-Beta-Proteinen anreichern und somit deren Toxizität unterdrücken. In dieser Hinsicht wird Carnosin als Teil eines Therapieplans für neurologische Störungen analysiert.

Die oben genannten könnte also die Frage aufwerfen, warum man nicht einfach Carnosin als Supplement zu sich nehmen sollte?

 

Beta Alanin und Carnosin

Wenn du Carnosin allein zu dir nimmst, zerlegt dein GI-Trakt es in Beta-Alanin und Histidin – seine beiden Aminosäurebestandteile – und nur eine kleine Menge davon bleibt zu diesem Zeitpunkt erhalten. In ähnlicher Weise enthalten Carnosin-Nahrungsergänzungsmittel normalerweise weniger als 50% Beta-Alanin, und Beta-Alanin ist eine Aminosäure, die die Produktion von Carnosin in den Muskeln einschränkt.

Um ein optimales Carnosinniveau in deinem Körper zu erreichen, ist es daher eine effektivere und effizientere Methode, dies durch die Einnahme von Beta-Alanin zu erreichen.

Eine weitere Sache, die man bedenken sollte

Beta-Alanin ist auch ein Bestandteil der Pantothensäure (Vitamin B5), die für einen korrekten Nährstoffmetabolismus notwendig ist und in letzter Zeit wegen ihrer strukturellen Ähnlichkeit mit anderen Neurotransmittern, wie Glycin und GABA, als Neurotransmitter beworben wurde.

Beta Alanin-SR ist außerdem NSF-zertifiziert für Sport, was bedeutet, dass es auf Übereinstimmung mit den Angaben auf dem Etikett getestet wurde und frei von mehr als 200 Substanzen ist, die von vielen großen Sportorganisationen verboten sind, darunter Stimulanzien, Narkotika, Steroide etc. – wichtig für Sportler und auch für Nicht-Sportler.